Gerštehaus


Eingangs- und Ausr√ľckebereich Bei Alarm wird das Licht im Au√üenbereich, in den Fluren, in den Umkleider√§umen und in der Fahrzeughalle automatisch eingeschaltet. Die Fahrzeughallenentl√ľftung erfolgt ebenfalls automatisch nach dem √Ėffnen der Hallentore und wird nach einer voreingestellten Zeit wieder abgeschaltet. Hierdurch wird sichergestellt, dass sich keine sch√§dlichen Abgase im Ger√§tehaus ansammeln.

Umkleideraum Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr Die pers√∂nliche Schutzausr√ľstung bestehend aus Helm, Schutzanzug, Sicherheitsstiefeln, Sicherheitsgurt, Schutzhandschuhen und der Brandschutzbekleidung wird in Spinden einsatzbereit gelagert.

In einem verschließbaren Spindfach sind die persönlichen Gegenstände untergebracht.

Sanit√§re Einrichtungen Neben WC-R√§umen f√ľr Damen und Herren sind auch entsprechende Wasch- und Duschr√§ume f√ľr die weiblichen und m√§nnlichen Mitglieder der Einsatzabteilung vorhanden.

Fahrzeughalle Der Fahrzeughallenboden ist mit einer Antirutschbeschichtung aus Epoxydharz versehen. F√ľr alle Fahrzeuge ist eine zentrale Druckluft- und Ladestromversorgung vorgesehen. Eine Stiefelwaschanlage f√ľr die Grobreinigung der Einsatzstiefel ist ebenfalls eingebaut. In der gro√üen Fahrzeughalle ist eine zentrale Abgasabsauganlage eingebaut.

Werkstatt Aus der Fahrzeughalle ist auch der kleine Werkstattraum erreichbar, indem die notwendigen Werkzeuge und Ger√§te f√ľr kleinere Instandsetzungen an Fahrzeugen und am Ger√§tehaus gelagert werden.

Einsatzmittellager In Stahlregalen sind Ersatzteile, Reservebest√§nde, Verbrauchsg√ľter und Feuerwehraus¬≠r√ľstung gelagert, die hier bei Bedarf mit direktem Zugang zur Fahrzeughalle entnommen werden k√∂nnen. Hier ist auch der Kompressor f√ľr die Druckluftversorgung untergebracht.

Jugend- und Mehrzweckraum Hier hat die Jugendfeuerwehr ihr Domizil gefunden. Neben Arbeitsm√∂glichkeiten f√ľr den Jugendwart werden hier Ausr√ľstungsteile f√ľr die Jugendarbeit gelagert.

Unterrichtsraum Die Ausbildung f√ľr die Einsatzaufgaben ist wesentlicher Bestandteil des allt√§glichen Feuerwehrgesch√§ftes.

Der Raum ist f√ľr Unterrichte bis zu 30 Personen ausgelegt. Das gesprochene Wort kann durch Tafel- und Projektionsw√§nde sowie durch Videovorf√ľhrungen erg√§nzt werden.

Ferner wird dieser Raum f√ľr geselliges und kameradschaftliches Beisammensein, be¬≠sonders nach Schulungen und √úbungen, genutzt.

B√ľroraum Der B√ľroraum dient in erster Linie dem Wehrf√ľhrer f√ľr die Abwicklung der anfallenden Verwaltungsarbeit. Hier befindet sich auch das Faxger√§t und Computer, ohne diese Ger√§te w√§re eine Erledigung der anfallenden Arbeiten nicht mehr denkbar.

Teek√ľche Die Verpflegung der Mannschaft mit Essen und kalten und warmem Getr√§nken ist von hier aus m√∂glich.

Au√üenanlagen Aufgrund der √∂rtlichen Gegebenheiten gibt im Au√üenbereich nur eine eingeschr√§nkte Anzahl an Stellpl√§tzen f√ľr die Fahrzeuge der Einsatzkr√§fte. Hinter dem Ger√§tehaus ist ein kleiner Grillplatz angelegt.

Copyright by Feuerwehr Heilsberg 2004 - 2017
Impressum